Follow:
Nähen für mich

Meine neue Strickjacke – Freund oder Feind?

Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_11

Mögt ihr den Herbst kleidungstechnisch auch so sehr wie ich? Ich bin ja ein totaler Layering-Fan und liebe es alle möglichen Materialien miteinander zu kombinieren. Seien es leichte Stoffe wie gewebte Viskose zu dicken Strickjacken oder Baumwollshirts zu Flanellhemden oder dünne Pullis zusammen mit Fellwesten oder wie heute in meinem Fall mit Strickjacken. Außerdem habe ich gerade leichte Kleidchen für mich entdeckt – natürlich mit dickem Strick kombiniert – die ich mit einer schwarzen Strumpfhose zu meinen neuen Overknees von Stradivarius trage. Mein absoluter Lieblingslook zurzeit!

Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_08Heute wird es auch ein bisschen zwiebelig, wenn auch sehr casual. Ich zeige euch nämlich meine neue selbstgenähte Jacke aus … Hhm, tja, was ist das eigentlich für ein Material? Grober Strick? Ich weiß es nicht. Der Stoff ist auf jeden Fall etwas steif und fühlt sich auch nicht sonderlich geschmeidig an. Daher wollte ich die Jacke ursprünglich auch erst mit Jersey füttern, aber dann hat mich die Lust verlassen. Auf halber Strecke war ich mir nämlich gar nicht mehr so sicher, ob das überhaupt ein tragbares Teil werden wird. Eigentlich hatte ich die Jacke in einer deutlich längeren Variante geplant, aber sie fiel daraufhin so unmöglich und stand fürchterlich vom Körper ab, sodass ich wieder jede Menge Stoff abgeschnitten und sie in der ursprünglichen Länge des Schnittmusters genäht habe. Der Schnitt ist die Nr. 15 aus der Nähtrends 06/16. Neulich hatte ich euch schon mal ein Top aus dieser Ausgabe gezeigt.

Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_03 Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_04

Jedenfalls wirkt der Schnitt in der Zeitung cool und easy und auch everyday-tauglich. Meine Variante hingegen kommt irgendwie bieder und nicht wirklich lässig daher. Deswegen habe ich zumindest versucht sie mit etwas cooleren Teilen zu kombinieren. Ich finde so geht es einigermaßen. Aber beste Freunde werden diese Jacke und ich wohl nicht. Neben der Tatsache, dass ich wohl (mal wieder) zu einem ungünstigen Stoff gegriffen habe, wurde vermutlich auch die falsche Größe von mir zugeschnitten. Ich hatte mich nämlich für Größe 40 entschieden, weil vergleichbare Kaufjacken, die ich sonst in Größe 36 oder 38 trage, irgendwie viel größer wirkten. Außerdem soll sie auch ja über andere Teile noch drüber gehen. Das geht sie jetzt definitiv auch, aber gerade an den Ärmeln schlackert sie doch ganz schön rum.

Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_01

Die Jacke war ziemlich einfach zu nähen, da die Schnittteile auch sehr simpel gehalten sind. Die Ärmel, den hinteren Halsausschnitt sowie die vertikalen Kanten vorn habe ich nach innen geklappt und mit einem engen Zick-Zack-Stich abgesteppt. Bei diesem Stich habe ich wenigstens nicht das Gefühl als könne etwas wieder aufgehen. Mir gefallen aber vor allem die offenen, fransigen Kanten an der Jacke. Diese machen sie zu etwas Besonderem. Ich habe die Jacke an den betroffenen Stellen auch mit einem engen Zick-Zack-Stich versehen, sodass die Fäden nicht weiter von allein auftriefeln können. Die noch überstehenden Fäden habe ich vorsichtig herausgezogen, sodass dieser Fransenlook entstand.

Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_12 Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_10

Ich habe die Jacke jetzt schon seit 2 Wochen im Schrank hängen und bisher noch nicht getragen. Ich befürchte fast, dass das auch so bleiben wird. Mal ehrlich, wie findet ihr denn mein neuestes Werk? Anziehen oder nicht? Ich hatte auch den Versuch gestartet, die Jacke über ein weinrotes Strickkleid anzuziehen, denn für dieses war sie ursprünglich geplant gewesen. Aber es hätte nur noch die weiße Perlenkette gefehlt und ich wäre als perfekte Omi durchgegangen. Not good!

Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_09 Naehtrends_0616_Jacke_Kariert_06

Meint ihr, dass die Frau Ava von Hedi näht auch als Obendrüber-Strickjacke funktionieren könnte? Oder ist sie eher als Kleidungsstück für draußen gedacht? Vielleicht habt ihr sie schon genäht und könnt mir Infos dazu geben oder euren Blog in den Kommentaren verlinken?! Vielen Dank!

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal!
Eure Lydia

 

Jacke:
Schnittmuster: Jacke Nr. 15 aus der Nähtrends 06/16
Stoff: lokaler Stoffladen, ähnlich hier
Schwarzes Garn: lokaler Stoffladen, ähnlich hier
Weißes Overlock-Garn: W6

Gesamtkosten: ca. 29 €

 

Gekauftes:
High Waisted Jeans: H&M, aber schon älter, ähnlich hier
Oversized Pulli: H&M, aber schon älter, ähnlich hier
Ankleboots: H&M
Ring: Six über Deichmann, aber nur in den Filialen erhältlich

 

Alle Verlinkungen auf die in diesem Blogpost genannten Produkte oder Online-Shops habe ich lediglich für euch als Inspiration und Hilfe gesetzt. Es sind keine Affiliate-Links. Ich werde von niemandem dafür bezahlt und habe auch keine Artikel kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.

Dieser Post ist hier verlinkt: RUMS

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  • Reply Conny

    So schlecht finde ich sie nicht, vielleicht wirkt sie in der Kombination mit rockigem schwarz wieder jünger? Würd ich mal probieren… oder ne Lederhose oder so… Viel Glück, ist doch immer schade wenn was im Schrank verstaubt 🙂 LG Conny

    3. November 2016 at 09:24
  • Reply cherrybrownblog

    Also mir gefällt die Jacke und ich würde sie auch tragen! Gerade wie bei der Kombi, die du hier zeigst, passt sie richtig toll!LG Michaela

    4. November 2016 at 15:46
  • Leave a Reply